Patienten News

 

Zahnmedizinische Eingriffe nahmen schon die Jäger und Sammler in der Steinzeit vor. Anthropologen entdeckten bei Ausgrabungen in Pakistan beispielsweise 9000 Jahre alte Backenzähne mit Bohrlöchern. Doch die zahnmedizinische Tradition ist noch älter als bislang vermutet: Ein deutsch-italienisches Forscherteam entdeckte nun Spuren einer Zahnbehandlung bei einem 14.000 Jahre alten Skelett, dessen Überreste 1988 in der Felshöhle von Riparo Villabruna in Norditalien gefunden worden war.

Ein kariöses Loch im Zahn wurde mit einer kleinen spitzen Steinklinge bearbeitet. „Unser Fund lässt aber darauf schließen, dass Menschen schon in der Altsteinzeit wussten, dass von Karies befallene Zähne behandelt werden müssen, indem infiziertes Gewebe entfernt und Löcher im Zahn gereinigt werden“, stellt Dr. Stefano Benazzi, Hauptautor der Studie von der Universität Bologna fest.

 

News-Service des DGI e.V.

Zahnarztpraxis VIA-Dent | Telefon: 07041 – 81 80 05 | E-Mail: info@via-dent.de  | Web: http://via-dent.de

 

Mehr News und Informationen rund um den Zahn und die Zahnmedizin finden Sie unter http://via-dent.de/patienten-news/
News-Service des DGI e.V. (Deutschen Gesellschaft für Implantologie im Zahn-, Mund- und Kieferbereich e. V.)

Rauchen verändert die Zusammensetzung der bakteriellen Mundflora. Das zeigt eine Untersuchung US-amerikanischer Forscher. Die Wissenschaftler analysierten bei 80 Patienten mit implantatgetragenem Zahnersatz welche Bakterienarten die Gewebe um die Implantate herum – das sogenannte peri-implantäre Gewebe – besiedelten. Die Forscher verglichen bei ihrer Studie die Mundflora von Patienten, bei denen das peri-implantäre Gewebe gesund war, mit jener von Patienten, bei denen die peri-implantäre Schleimhaut entzündet war sowie mit der Mundflora von Patienten, bei denen die Entzündung bereits auf die tieferen Gewebeschichten übergegriffen hatte (Peri-Implantitis).

Bei den Rauchern fanden die Wissenschaftler sowohl eine geringere Zahl verschiedener Bakterienarten als auch einen höheren Anteil krankmachender Arten als bei Nichtrauchern. Bei den Rauchern mit Schleimhautentzündungen oder einer Peri-Implantitis war die Zahl jener Bakterienarten nochmals reduziert, welche einen positiven Beitrag zur Mundgesundheit leisten. Dies erklärt das höhere Risiko von Rauchern für einen Implantatverlust.

zahnarzt-computergesteuerte-3d-planung

News-Service des DGI e.V.

Zahnarztpraxis VIA-Dent | Telefon: 07041 – 81 80 05 | E-Mail: info@via-dent.de  | Web: http://via-dent.de

 

Mehr News und Informationen rund um den Zahn und die Zahnmedizin finden Sie unter http://via-dent.de/patienten-news/
News-Service des DGI e.V. (Deutschen Gesellschaft für Implantologie im Zahn-, Mund- und Kieferbereich e. V.)

zahnarztpraxis-tag-des-laechelns-2015

Heute am 02. Oktober 2015 ist der offizielle Tag des Lächelns! Lächeln Sie mit uns  🙂

 

Der Tag des Lächelns wird jedes Jahr am ersten Freitag im Oktober gefeiert. Die Idee zu diesem Tag hatte der Designer Harvey Ball aus den USA, einem Werbegrafiker der als Erfinder des „Smileys“ gilt. Der weltweit erste Tag des Lächelns fand 1999 statt.

 

Starten auch Sie mit einem strahlend weißen Lächeln in das kommende Wochenende und genießen Sie die kommenden Tage. Damit Ihr gesundes Lächeln auch in Zukunft so bleibt bieten wir eine professionelle Zahnreinigung, Prophylaxe und Zahnbleaching in unserer Zahnarztpraxis an. Fragen Sie uns. 

http://via-dent.de/

http://zahnaufhellung-muehlacker.de/

PS: Übrigens soll der Erfinder des weltweit bekannten runden gelben Smileys mit dem Mund und Knopfaugen nur 45 US-$ für seinen Entwurf erhalten haben und keine Urheberrechte daran halten.

logo-zahnarzt-tag-der-zahngesundheit-25Jahre

“Gesund beginnt im Mund – 25 Jahre Tag der Zahngesundheit“ ist das Motto des Tages der Zahngesundheit 2015, der sich anlässlich des Jubiläums in diesem Jahr besonders der Entwicklung im Bereich der zahnärztlichen Gruppen- und Individualprophylaxe widmet.

Mehr Informationen zum heutigen Tag der Zahngesundheit erhaltet Ihr hier http://www.tagderzahngesundheit.de/statements/pressemitteilung/.

„Saubere Zähne finde ich cool“
„Ich mag meine schönen und gesunden Zähne“
„Kraftvolles Zahnfleisch ist mir wichtig“
„Zuverlässige Zähne sind für mich Lebensqualität“

Ihr teilt wie wir diese Auffassungen des Vereins für Zahnhygiene, dann erhaltet Ihr ausführliche Informationen zur zahnärztlichen Gruppen- und Individualprophylaxe sowie Hilfestellungen zum richtigen Zähneputzen, unabhängig des Alters, selbstverständlich auch bei uns.

Euer Praxisteam

http://via-dent.de/

http://www.implantate-muehlacker.de/

http://www.zahnaufhellung-muehlacker.de/

zahnarzt-tag-der-zahngesundheit-25-Jahre-2015

Zähne Knirschen -Schnarch-Therapieschienen bei Pforzheim-Muehlacker

Dass Zahnärzte Knirschen und Zähnepressen als Risiko für die Zahn- und Mundgesundheit betrachten, ist nachvollziehbar: Nicht nur in Studien, sondern auch im Praxisalltag zeigen sich Folgen wie beispielsweise abgeschmirgelte Zähne und absplitternder Zahnschmelz sowie Zerstörungen an Keramik-Zahnersatz. Hinzu kommen mögliche Verspannungen im Kiefergelenk und Kopfbereich.

Heute geht die Zahnmedizin aber auch davon aus, das betonte Dr. Diether Reusch jüngst bei einer Fachfortbildung, dass der Mund von der Natur als „Stress-Abbau-Organ“ vorgesehen ist. Gegen die Natur könne eine Zahnarztpraxis nicht anarbeiten, und wenn der Mund davor geschützt werde, suche sich der Stress oft ein anderes Ventil. Zahnärzte seien also dazu aufgerufen, den Stress-Abbau im Mund zu akzeptieren und in die Behandlung der Patienten mit einzubeziehen.

Moderne Verfahren und Produkte können die Patienten dabei unterstützen, dass sie beim Knirschen und Pressen ihre Zähne nicht verletzen. Zudem können Zahnbelastungstests im Vorfeld darstellen, welche Zähne dem Stress-Abbau besonders ausgesetzt sind. Hier können – je nach Situation – Zahnanpassungen wie Aufbauten oder abschleifen die Knirscher-Folgen mildern, oft auch mit guten Effekten für das mitbeteiligte Kiefergelenk.

News-Service des DGI e.V.

Zahnarztpraxis VIA-Dent | Telefon: 07041 – 81 80 05 | E-Mail: info@via-dent.de  | Web: http://via-dent.de

 

Mehr News und Informationen rund um den Zahn und die Zahnmedizin finden Sie unter http://via-dent.de/patienten-news/
News-Service des DGI e.V. (Deutschen Gesellschaft für Implantologie im Zahn-, Mund- und Kieferbereich e. V.)

zahnarztpraxis VIA-Dent - Mühlacker und Ötisheim

Die Zähne im Mund haben verschiedene Aufgaben: Während die Schneidezähne, wie ihr Name schon besagt, für das Abbeißen zuständig sind, kümmern sich die Mahl- oder Kauzähne im Backenzahnbereich um die Zerkleinerung der Nahrung. Dabei spielen die Höcker der Backenzähne die Hauptrolle:

Der Kiefer bewegt sich hin und her, dabei zermalmen die Höcker, die gegeneinander geführt werden, die Nahrung zu besser verdaulichem Brei, der, angereichert mit Speichel, dann gut geschluckt werden kann. Zahnärzte der Universität Heidelberg haben in einer Studie untersucht, wie sich Veränderungen der Zahnhöcker auf die Kaufähigkeit auswirken.

Auf der einen Seite standen abgenutzte Zähne, die durch Knirschen und Pressen ihre Höcker verloren hatten und fast plangeschliffen waren. Auf der anderen Seite standen Zähne mit natürlicher Höcker-Gestaltung und solche, bei denen die Höcker bewusst stärker gestaltet wurden. Im Ergebnis wurde deutlich, dass die plangeschliffenen Zähne die Nahrung deutlich schlechter zerkleinerten, aber auch die übergroß angelegten Höcker machten Probleme: Sie sorgten zwar wie die natürlichen Zahnreliefs für guten Nahrungsbrei, führten aber auch durch die erschwerte Zusammenarbeit der gegenüber liegenden größeren Zahnhöcker zu Verspannungen der Kiefergelenke und erhöhten das Risiko für Kopfschmerzen.

News-Service des DGI e.V.

Zahnarztpraxis VIA-Dent | Telefon: 07041 – 81 80 05 | E-Mail: info@via-dent.de  | Web: http://via-dent.de

 

Mehr News und Informationen rund um den Zahn und die Zahnmedizin finden Sie unter http://via-dent.de/patienten-news/
News-Service des DGI e.V. (Deutschen Gesellschaft für Implantologie im Zahn-, Mund- und Kieferbereich e. V.)

Zahnästhetik VIA-Dent

Zahnästhetik VIA-Dent

Für Ästhetik gibt es spätestens seit der Antike und der Entwicklung des „Goldenen Schnitts“ klare Regeln, sie enden in dem Ziel „Harmonie“ und Gleichgewicht. Auch Zahnärzte arbeiten auf der Grundlage ästhetischer Leitlinien und zeigen, dass eine optische Harmonie oft auch mit einer harmonischen Funktion der Zähne verbunden ist: Zähne, die gerade stehen und zu ihrem Gegenüber passen, leisten besser ihre tägliche Arbeit und sie sehen auch besser aus. Allerdings gibt es auch unharmonisch stehende Zähne, deren Zusammenspiel gut funktioniert – bei einem allerdings oft störenden optischen Eindruck. „Schöne Zähne“ ist heute bei immer mehr Patienten der Anlass, eine Zahnarztpraxis aufzusuchen.

Was aber „schön“ ist, das machte Dr. Hari Petros bei einer Zahnärztefortbildung kürzlich deutlich, liegt im Auge des Betrachters und kann zwischen Zahnarzt und Patient sehr differenzieren. Während entsprechend geschulte Zahnärzte die Gesamtharmonie und ein möglichst natürliches Erscheinungsbild als Zielvorstellung haben, reicht manchen Patienten bereits, wenn ihre Zähne „weißer“ aussehen. Andererseits sehen manche Zahnärzte keinen Behandlungsbedarf, wenn die nicht perfekt stehenden Zähne störungsfrei zusammenarbeiten, dagegen möchte der Patient mehr „Ordnung“. Dr. Petros rief daher dazu auf, im Vorfeld einer Behandlung, bei der auch ästhetische Ziele erreicht werden sollen, genau abzuklären, was Zahnarzt und Patient darunter verstehen und was, auch medizinisch, sinnvoll ist oder eher nicht.

 

News-Service des DGI e.V.

Zahnarztpraxis VIA-Dent | Telefon: 07041 – 81 80 05 | E-Mail: info@via-dent.de  | Web: http://via-dent.de

 

Mehr News und Informationen rund um den Zahn und die Zahnmedizin finden Sie unter http://via-dent.de/patienten-news/
News-Service des DGI e.V. (Deutschen Gesellschaft für Implantologie im Zahn-, Mund- und Kieferbereich e. V.)

„Au Backe – Zahnschmerzen im Urlaub“
Der dentale Sprachführer für unterwegs.

Wenn Sie Ihren Sommerurlaub im Ausland verbringen, könnten Sie bei Zahnschmerzen Verständigungsschwierigkeiten beim Zahnarztbesuch bekommen. Für diesen Fall stellt die Initiative „proDente e.V.“ eine kleine Reisebroschüre kostenfrei zum Download zur Verfügung. Zum Herunterladen oder kostenlosen bestellen unter: http://www.prodente.de/service/online-bestellung-fuer-patienten/der-dentale-sprachfuehrer.html

Die Sprachhilfe wird Ihnen inklusive einer Urlaubs-Checkliste für gesunde Zähne in den Sprachen Englisch, Türkisch, Italienisch, Französisch, Griechisch, Portugiesisch und Spanisch angeboten.

sprachfuehrer_prodente

 

Bildnachweise © Initiative proDente e. V., 50858 Köln
Bildmaterial mit freundlicher Unterstützung der Initiative proDente e.V.