BLOG

 

DGI Gesundheitsnews: Sind Implantate „für jeden“ hilfreich?

06 Dez 2016

Zuerst einmal kommt es immer auf den persönlichen Fall und den Umstand an, warum ein Zahn verloren gegangen ist und – eventuell ­– durch Implantat-getragenen Zahnersatz ersetzt werden soll. Es gibt sehr junge Patienten, für die Implantate beispielsweise nach einem Sportunfall hilfreich sind. Im Blickpunkt steht bei dieser Frage aber zumeist der ältere und alte Patient.

Je älter die Menschen werden, um so mehr müssen sich Zahnarztpraxen auf Patienten einstellen, die chronisch krank sind und / oder mehrere Krankheiten gleichzeitig haben und entsprechend verschiedene Medikamente erhalten.

Je nach Erkrankung und auch Medikamenten-Einnahme, darauf verwies Prof. Dr. Dr. Henning Schliephake (Universität Göttingen) kürzlich bei einer Medienanfrage, kann die Prognose bei einem chirurgischen Eingriff und damit auch einer Implantat-Behandlung ungünstiger aussehen als bei weitgehend gesunden Patienten.

Aber auch bei schwieriger Ausgangslage seien heute Lösungen denkbar, wenn bestimmte Voraussetzungen vor, während und nach der Behandlung berücksichtigt werden. Dennoch gebe es besondere Erkrankungen und Medikamenten-Folgen, die hinsichtlich einer geplanten implantologischen Versorgung kritisch zu sehen seien. Durch entsprechende Fortbildungen nicht zuletzt seitens der DGI (Deutsche Gesellschaft für Implantologie) werden chirurgisch und implantologisch tätige Zahnärztinnen und Zahnärzte für solche besonderen Herausforderungen speziell geschult.

http://via-dent.de
Wir informieren Sie gerne.

 

© 2016 EIN SERVICE DES DGI e.V.
DGI – Deutsche Gesellschaft für Implantologie im Zahn-, Mund- und Kieferbereich e. V.